01.10.2019

Presse | Marit Zenk als Talk-Gast beim FDP Ortsverband Strande

Diesjähriger Talk-Gast beim Ladies Lunch des FDP Ortsverbands Strande war Marit Zenk. DIE MAC – Management Assistants’ Consultant, stellte sich den Fragen der Bundestagsabgeordneten Christine Aschenberg-Dugnus.

Foto: privat

„Endlich mal ein Ladies Lunch, wo man für sich etwas mitnehmen kann. Die anderen kann ich auch in der GALA lesen“, sagte ein Gast, der regelmäßig zu dieser Veranstaltung kommt. Den knapp 70 geladenen Gästen aus Kultur, Medien, Wirtschaft und Ehrenamt ging es ähnlich. Sie waren von der frischen und unkonventionellen Art Marit Zenks begeistert.

Die gesundheitliche Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christine Aschenberg-Dugnus interviewte die Management Assistants’ Consultant zu den Themen Kommunikation, Netzwerken, Verantwortung und Stress-Management.

„Kommunikation ist unsere Allzweckwaffe. Wir drücken uns ununterbrochen aus. Verbal und nonverbal.“ Marit Zenk demonstrierte im Zusammenspiel mit Christine Aschenberg-Dugnus, dass man bereits anhand der Begrüßung seinen Gesprächspartner einschätzen könne. Sensus, Corpus, Intellektus oder Lingua – was ist das Heimatgebiet meines Gegenübers? Diese vier Dimensionen entspringen dem SCIL® Profile und ermöglichen eine angemessene Interaktion. Weiter führte sie aus, dass wenn man mit seinen fünf Sinnen bewusst filtere, seine Zeitgenossen intensiver wahrnehmen könne. Was sehe, höre, fühle, rieche oder schmecke ich? „Die Wortwahl meines Gesprächspartners gibt Anhaltspunkte dafür, welche Sinne besonders stark ausgeprägt sind. Und damit unsere Kommunikation erfolgreich verläuft, sollten wir diese Sinne ansprechen“, empfiehlt DIE MAC.

Zudem erläuterte Marit Zenk den richtigen Aufbau von Netzwerken und machte deutlich, dass ein Nehmen ohne ein Geben nicht funktionieren könne. Hier käme auch das Abenteuer Verantwortung ins Spiel: Empathisch und mutig müsse man agieren und seine eigenen Grenzen kennen, um sozial- und systemverträglich zu sein. Punkte, die für manche Stress bedeuten.

Als Allheilmittel gegen Stress stellte Zenk dem Publikum ihren imaginären Lieblingsordner vor: ISSO – es ist so wie es ist. Hier kämen all die Dinge hinein, die man nicht ändern könne. Allerdings nachdem man innegehalten und reflektiert habe, ob und was man in Zukunft ändern oder besser machen könne. Haken an Tatsachen zu machen und den Kopf für wichtige Dinge frei zu bekommen, würde eine signifikante Erleichterung bringen. Wer diesen Ordner bei sich gedanklich installiere, könne sich eine Menge Zeit und Energie sparen.

Für ihre praktischen Ansätze mit einer Schippe Humor erhielt Marit Zenk immer wieder Szenenapplaus und durchweg positives Feedback der Teilnehmerinnen.

So war der Ladies Lunch, organisiert vom FDP Ortsverband Strande, ein voller Erfolg. In den vergangenen Jahren zählten zu den Talk-Gästen Sabine Christiansen, Ralf Moeller, Vicky Leandros und Bettina Tietjen. In 2019 war Marit Zenk auf der Bühne und resümiert: „Es war eine gelungene Veranstaltung und ich fühlte mich geehrt, als Gast dabei sein zu dürfen. Mir wurde ganz warm ums Herz bei dem Interesse an meinem Werdegang und an meinem Wirken.“

zurück