08.08.2019

Verlängern Sie Ihren Strandurlaub - mit der DLRG!

Waren Sie schon im Urlaub oder steht er Ihnen noch bevor? Was hielten Sie von einem »Mitbringsel« der ganz anderen Art? Vielleicht haben Sie auch einfach nur Lust, etwas Gutes und Sinnvolles in der Fläche zu tun.

Copyright: ©shutterstock.com | Roobcio

Viele von uns lieben es, am oder im Wasser zu sein und so verbringt ein Großteil der Deutschen seinen Urlaub am Wasser. Während wir entspannt am Strand liegen oder uns im kühlen Nass vergnügen, passen ungefähr 4300 Rettungsschwimmer auf uns auf. Sie bewachen die Küsten von Nord- und Ostsee, Badeeinrichtungen in den Binnengewässern und Flüssen, Schwimmbäder und Veranstaltungen am, auf und im Wasser.

Das ist bitter nötig, denn allein im vergangenen Jahr sind in Deutschland mindestens 504 Menschen ertrunken. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres haben bereits 250 Personen ihr Leben mit H2O bezahlt.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft ist die größte Wasserrettungsorganisation der Welt und leistet wichtige Dienste in der Schwimmausbildung, der Ersten Hilfe, im Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Gesundheits- und Breitensport sowie in der Kinder- und Jugendarbeit. Und das ausschließlich ehrenamtlich. Für Ausrüstung, Material und Technik kämpft die DLRG Jahr für Jahr um öffentliche Gelder und ist daher auf Spenden angewiesen.

Wie in der Wirtschaft, steigen auch hier die Anforderungen an die freiwilligen Übungsleiter, Rettungsschwimmer und Einsatzkräfte, die Nachwuchsgewinnung und ebenso an das Material und die Technik.

Ob Stifter oder Spender – die DLRG freut sich über jegliche Art der Unterstützung. Auch viele kleine Beiträge helfen, Großes voranzubringen.

Ich selbst bin seit Jahren stolze Strandpatin! Eine wundervolle Idee der DLRG wie ich finde. Dafür konnte ich mir meinen Lieblingsstrand aussuchen und leiste jährlich meinen Beitrag dazu, um Menschen vor dem Ertrinkungstod zu bewahren. Und das nicht nur, weil ich selbst eine »Wasserratte« bin. Auch im Job versuche ich meine Schützlinge, die Assistenzen, vor dem »Ertrinken« in Arbeit zu retten. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Heute mache ich mich stark für die DLRG, weil ich deren altruistische Arbeit an der Küste sowie im Binnenland einfach großartig finde und den langen Atem bewundere. Die »roten Engel« gibt es seit mittlerweile 106 Jahren verteilt auf insgesamt 18 Landesverbände – da ist doch bestimmt einer für Sie mit dabei.

zurück